Ein Hund hat Fell – der braucht doch keinen Mantel! Das ist unnötiger Schnickschnack, gar Vermenschlichung!

Eine solche Aussage hört man häufig, wenn es um das Thema geht: Braucht mein Hund einen Hundemantel? Etwa einen Wintermantel für die kalte Jahreszeit, oder einen Regenmantel für die ungemütlichen, feuchten Tage.

Braucht ein Hund einen Mantel?

Sicher: Ein junger, gesunder Hund mit ausreichend Unterwolle benötigt im Normalfall nicht zwangsläufig einen Wintermantel, damit er nicht friert.

Anders sieht es schon aus bei Hunden mit wenig Unterwolle, oder komplett ohne Fell, bei älteren oder kranken Hunden, bei Hunden, die für Sport oder Arbeit länger draußen oder im Auto warten müssen. Hier kann die Anschaffung eines Winter-Hundemantels sehr sinnvoll, sogar nötig sein.

Welche Arten von Mänteln gibt es?

Regenmäntel für Hunde sind dagegen für alle Arten von Hunden sehr praktisch, gerade für die langfelligen Rassen, mit sehr viel Unterwolle, die unter Umständen sehr lange brauchen um nach einem Regenspaziergang wieder zu trocknen. Hier kann ein Regenmantel für Hunde oder gar ein ganzer Regenoverall gute Dienste leisten, gerade, wenn der Hund hinterher nicht das Auto oder den Wohnraum dreckig machen soll.

Eine Alternative zum Regenmantel für Hunde, wäre der Hundebademantel. Diese sind aus speziellem Mikrofasermaterial gefertigt, und ermöglichen das schnellere Trocknen eines nassen Hundes, etwa nach einem Bad oder einem Spaziergang im Regen.